Fallstudie Reflexionsrissbewehrung mit abdichtender Wirkung für landwirtschaftliche Wirtschaftwege, Senden/Westfalen
Fallstudie Reflexionsrissbewehrung mit abdichtender Wirkung für landwirtschaftliche Wirtschaftwege, Senden/Westfalen
Fallstudie Reflexionsrissbewehrung mit abdichtender Wirkung für landwirtschaftliche Wirtschaftwege, Senden/Westfalen

Saint-Gobain ADFORS
GlasPave 50 (ca. 500 m²) als Reflexionsrissbewehrung mit abdichtender Wirkung für landwirtschaftliche Wirtschaftwege, Senden/Westfalen

Die landwirtschaftlich genutzten Wege und Straßen werden u.a. durch ständig steigende Fahrzeuggewichte und Radlasten von modernen Agrarfahrzeugen immer stärker in Anspruch genommen. Diesen Belastungen führen zu den bekannten Rissbildern wie Längs- und Netzrissen aus der überforderten Tragschicht.

Da ein Vollausbau der Straßen aus Zeit und Kostengründen meist nicht in Frage kommt, werden vermehrt Asphaltbewehrungssysteme zur Sanierung dieser Straßen eingesetzt.

Ein kostengünstiges und sicheres System für die Ertüchtigung von Wirtschaftswegen ist GlasPave von Saint-Gobain ADFORS. In Bösensell entschied sich der Straßenträger für die Variante GlasPave 50 mit 50 kNm Zugfestigkeit.

Durch die Vorkonfektionierung mit modifiziertem Bitumen ist dieses Glasfasergewebe sehr sicher und einfach auf die vorhandene Straßenoberfläche mittels Emulsion aufzukleben. Das extrem dünne Gewebe hat neben der Reflexionsrissbewehrung dabei auch eine abdichtende Funktion.

Resumee
Bei minimalem Aufwand an Material, Einbau und Kosten entsteht durch GlasPave ein leistungsfähiger Wirtschaftsweg der langfristig gegen Reflexionsrisse geschützt ist.