Sanierung einer gerissenen Fahrbahndecke
Sanierung einer gerissenen Fahrbahndecke
Sanierung einer gerissenen Fahrbahndecke

TenCate Geosynthetics Deutschland GmbH (vormals Polyfelt)
Polyfelt PGM G 50 und PGM 14/ 13.200 qm
Sanierung einer gerissenen Fahrbahndecke
L 27 im Leybuchtpolder bei Greetsiel von km 6.700 – 8.900

Aufbau der alten Straßendecke:
Polder Landgewinnungsgebiet.
20 cm dicke Betonfahrbahn, 4,50 m breit, erweitert um 2 bituminöse Randstreifen je 80 cm breit. Vor ca. 3 Jahren wurden die, ca. 25 Jahre alte, bituminöse Verbreiterungen der Fahrbahn von je 80 cm aufgenommen und wieder neu hergestellt.

Schadensbild:
Risse und Aufbrüche in der Betonfahrbahn und in den bituminösen Seitenstreifen.

Vorarbeiten:
Die Betonfahrbahn wurde entspannt, Risse und Aufbrüche wurden mit Mischgut 0/5 ausgefüllt. Die Seitenstreifen wurden auf das Niveau der Betondecke bituminös aufgepolstert

Neuer Aufbau
Direkt auf die vorhandene Decke wurde in den Seitenbereichen PGM G 50 in einer Breite von je 1,90 m eingebaut, um die Übergänge zwischen bituminösen Randstreifen und der Betonfahrbahn nicht nur abzudichten sondern zusätzlich zu verstärken. Dazwischen wurde 2, 20 m breit PGM 14 als flexibler Verbund zur Verhinderung von Reflexionsrissen eingebaut.
Darauf wurden 5 cm Asphaltbinder 0/16 eingebaut und eine 3 cm dicke Asphaltbetondeckschicht 0/8.

Ausschreibende Behörde:
Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Aurich.

Ausführung
Lieferung und Anspritzen der Emulsion, Liefern und Einbau PGM 14 und PGM G 50 durch Fachverleger Fa. Gerhard Herbers GmbH, Spelle als Subunternehmer der Fa. Tell Bau GmbH, Norden