Neugestaltung des Zentralen Omnibusbahnhofes in Olsberg
Neugestaltung des Zentralen Omnibusbahnhofes in Olsberg
Neugestaltung des Zentralen Omnibusbahnhofes in Olsberg

COLBOND Geosynthetics GmbH
Enkagrid PRO 40 / 11.500 qm
Neugestaltung des Zentralen Omnibusbahnhofes in Olsberg

Im Rahmen der Neugestaltung des ZOB Olsberg sollte auf dem nahe gelegenen ehemaligen Schrottplatz ein Parkplatz errichtet werden. Auf der Talseite des Parkplatzes wurde die Errichtung einer Stützkonstruktion erforderlich. Zur Vermeidung großer Aushubmengen und –tiefen wurde eine begrünbare kunststoffbewehrte Erde (KBE) Konstruktion vorgeschlagen. Durch diese Variante konnten der Abtrag und die Umgestaltung der vorhandenen Böschung auf ein Minimum reduziert werden. Diese alternative Baumaßnahme ermöglicht eine erhebliche Kosteneinspaarung gegenüber der Herstellung von Stützwänden.

Die Planung sah eine Kombination aus Geogittern und Schalungselementen vor. Enkagrid PRO übernimmt dabei die Funktion der Bodenbewehrung zur Erreichung der notwendigen Standsicherheit. Die hohe Witterungsbeständigkeit und die Knotenfestigkeit des Enkagrid PRO sichern eine dauerhafte Konstruktion. Die vorgestellten Schalungsgitter minimieren dieVerformungen im Frontbereich.

Geplant und umgesetzt wurde ein kaskadenartiger Aufbau der 60 cm hohen Bewehrungslagen vom Typ Enkagrid PRO 40. Die einzelnen Lagen wurden jeweils ca. 50 cm rückversetzt, so dass ein treppenartiger Aufbau entstand. Um eine begrünte, natürlich aussehende Böschung zu realisieren, wurden die entstandenen Absätze nach Fertigstellung der KBE mit Mutterboden aufgefüllt. Damit ist neben einer dauerhaften Standsicherheit auch eine optisch anspruchsvolle Konstruktion entstanden.

Dank der guten Verarbeitbarkeit und des einfachen Handlings von Enkagrid konnte, wie schon bei zahlreichen Projekten bewiesen, auch bei der Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes in Olsberg ein zügiger Bauablauf sichergestellt werden.

Vegetationsmatte: den dauerhaft bestmöglichen Erosionsschutz