Statische Verbesserung von Rohrgräben in Asphaltstraßen
Statische Verbesserung von Rohrgräben in Asphaltstraßen
Statische Verbesserung von Rohrgräben in Asphaltstraßen
Statische Verbesserung von Rohrgräben in Asphaltstraßen 

Saint-Gobain ADFORS
GlasGrid 8501 TF (~150 m²)
Statische Verbesserung von Rohrgräben in Asphaltstraßen, Senden/Westfalen

Bei nachträglich in Asphaltstraßen eingebauten Rohrleitungen (Wasser/Abwasser/Telekom etc.) wird die Tragschichtstruktur der Straße durch den Rohleitungsgraben negativ beeinträchtigt. Bei Auftreten von Setzungen des Rohrleitungsbereiches kann es zu Rissen in der Asphaltschicht über dem Rohrleitungsgraben kommen. Um diese nachhaltig zu unterbinden, hat sich die Gelsenwasser AG und Saint-Gobain ADFORS zu der Verwendung von GlasGrid als Rissbewehrung entschieden.

Bei diesem Pilotprojekt ist ein Gittergewebe mit integrierter Schmelzfolie und selbstklebendem Gitterrücken verwendet worden. Die eingesparte Anspritzung, der sichere und schnelle Einbau und die hohen Materialleistungsparameter sollen diesen Rohrgraben langfristig vor teurer Setzungsrissbeseitigung schützen.

Resumee
Wenn in bereits erstellten Asphaltstraßen ein Rohrleitungseingriff notwendig wird, sollte auf die Verwendung von Asphaltbewehrung zu Schutz vor Setzungsrissen nicht verzichtet werden. Der geringe Mehraufwand rechnet sich für den Bauherrn und der Straßenträger partizipiert von einer nachhaltigen Rissbewehrung.