Probebelastung auf Schwerlastrampe
Probebelastung auf Schwerlastrampe 

Tensar International GmbH
Tensar SR-Geogitter
Aalen / Probebelastung auf Schwerlastrampe

In den letzten Jahren wurde bereits über das außergewöhnliche, ingenieurtechnisch anspruchsvolle Bauwerk in Aalen berichtet. Heute möchten wir dies mit Informationen über eine besondere Probebelastung der Konstruktion fortsetzen.

Zur Erinnerung: Die bis zu 14 m hohe Straßenrampe wurde als übersteile Konstruktion mit einer Kombination aus einer 80° geneigten Gabionenwand und einer Steilböschung mit einer Neigung von 63°, rückverhängt mit Tensar SR-Geogittern, hergestellt. Zweimal wöchentlich wird die Rampe durch Schwerlasttransporte mit Spitzenlasten von bis zu 380 to befahren.

Zur Abnahme des Bauwerkes im Oktober 2005 fand eine messtechnisch kontrollierte Probebelastung der Konstruktion statt. Diese Probebelastung erfolgte durch einen dort üblichen Schwertransport, der einen Schiffsmotor geladen hatte. Das Transportfahrzeug blieb für diese außergewöhnliche Belastungsprobe 24 Stunden auf der Rampe stehen, um die daraus resultierenden Spannungen und Verformungen im Bauwerk beobachten zu können. Bereits während der Bauphase wurde eine Reihe von Messeinrichten installiert. Somit konnten der Erddruck, der Porenwasserdruck sowie die Dehnung der Geogitter und die Verformungen an der Gabionen- und Steilwandfront gemessen werden. Während dieser Probebelastung wurden entlang der Frontseite elastische Horizontalverschiebungen bis 2 mm und elastische Setzungen von 0 bis 5 mm gemessen. Die ermittelten Verformungen entsprachen den aus den statischen Berechnungen erwarteten Verformungen. Eine wirklich außergewöhnliche Baumaßnahme konnte somit erfolgreich abgeschlossen werden.