Nürburgring
Nürburgring
Nürburgring 

HUESKER Synthetic GmbH
Fortrac® Typ 110/25-20/30MP, Typ 80/25-20/30MP, Typ 35/20-20/30MP
Bau eines 20 m hohen bewehrten Erdkörpers am Nürburgring

Die Situation
Fortrac®-Geogitter ermöglichten den Bau einer 20 m hohen Stützwand als Teil der Erweiterung der Grand-Prix-Strecke. Die Stützwand fügt sich am Rand der neuen Mercedes-Benz-Arena in die Rennstrecke ein, so dass die neue Streckenführung unter- und oberhalb der Stützwand verläuft.

Die Ausführung
Der Auftraggeber entschied sich für eine Kunststoff-Bewehrte-Erde (KBE) mit Fortrac®-Geogittern als wirtschaftlichste Lösung, um den Geländesprung von 20 m unter den vorgegebenen Platzverhältnissen zu überbrücken. Auf einer Strecke von ca. 190 lfm. beträgt die Böschungsneigung ca. 70° bei einer Gesamthöhe von bis zu 21 m. Da als Füllboden größtenteils HMV-Asche 0/32 mm verwendet werden sollte, wurde auf die Chemikalienbeständigkeit (z.B. pH-Werte von ca. 12) der verwendeten Geogitter besonders großen Wert gelegt.

Die Vorteile

  • witterungsunabhängiger Einbau der Geogitter auch während der langen Frostperiode in der Eifel
  • sehr flexible Lösung im Hinblick auf Konstruktion, Technik und Anpassung an die örtlichen Gegebenheiten
  • einfache Bauweise
  • minimale Setzungen und Verformungen
  • potenzielle Setzungen und Verformungen sind unschädlich
  • Fortrac® aus PVA ermöglicht die Verwendung von günstig verfügbarem Füllboden
  • sehr wirtschaftliche Lösung

 

Bauzeit:
11/2001 bis 04/2002